Direkt zum Inhalt

Schlagwörter

kirchenentwicklung.de Beiträgen

Fusion oder Cuvée?

Gepostet in Kurze Gedanken

„Fusion“, so nennt man landläufig den Zusammenschluss von Kirchengemeinden. Wer ist eigentlich auf die Idee dieses Begriffs gekommen? Vielleicht ein Fan der gleichnamigen Musikband (Werbeslogan „Kirche rockt“) oder ein Käufer des gleichnamigen Autos von Ford (von wegen Ford-Entwicklung der Kirche …). Nein, vermutlich ein wirtschaftlich geschulter Organisationsberater, der dabei an…

weiterlesenFusion oder Cuvée?

Pastorale Pioniere vernetzen

Gepostet in Ressourcen

„Lasst uns doch mal 100 Leute einladen – Ehren- wie Hauptamtliche, die unserer Wahrnehmung nach an ihrem Ort und in ihrem Dienst offen für Neues, für Vernetzung, für Entwicklung sind – ihnen miteinander einen offenen Raum geben und sehen, was passiert.“ Das war der initiierende Satz für eine Veranstaltung des…

weiterlesenPastorale Pioniere vernetzen

Ich bremse auch für Schafe – Über die Gestaltung von Veränderungsprozessen

Gepostet in Ressourcen

Aus meiner Beraterpraxis heraus entstand das Anliegen, einmal auf die Hirt-Schaf-Perikopen zu schauen, die mir gelegentlich vorgehalten werden, wenn man meint, es ginge alles zu schnell, “keiner kommt mehr mit” und “es geht doch darum, die Herde zusammenzuhalten”. Gerne zitiert wird dabei eine bestimmte Bibelstelle. Immer wieder gehört: “Nur 1 von…

weiterlesenIch bremse auch für Schafe – Über die Gestaltung von Veränderungsprozessen

Welche Rolle habe ich eigentlich?

Gepostet in Kurze Gedanken

Letztens saßen wir in unserer Intervisionsgruppe – deckungsgleich mit der Redaktionsgruppe dieses Blogs – zusammen und hatten einmal wieder das Thema „Meine Rolle als systemischer Berater“. Das Thema hat uns auch hier im Blog schon beschäftigt, aber sie kommt uns immer wieder entgegen, wenn wir unsere Aufgabe im Bistum erklären sollen.…

weiterlesenWelche Rolle habe ich eigentlich?

Den Blick über den Tellerrand wagen – Kongress-Übersicht 2017

Gepostet in Zeitgeschehen

Die Sommerpause ist vorüber und die ersten „Save-the-date“-Meldungen trudeln für das kommende Jahr ein. Ich habe mich ein wenig umgeschaut, welche Tagungen und Kongresse im Jahr 2017 für die an Kirchenentwicklung Interessierten hilfreich und inspirierend sein können:   13.-14. Februar 2017 – ZAP-Kongress „Für eine Kirche, die Platz macht…“ Den…

weiterlesenDen Blick über den Tellerrand wagen – Kongress-Übersicht 2017

Mensch, ändere dich! – Über die Führung in kirchlichen Entwicklungsprozessen

Gepostet in Perspektiven

Ein visionäres Zukunftspapier ist gut. Eine gelebte Umsetzung des Inhalts noch besser. Doch wie kommt man eigentlich vom beschriebenen Papier zum gelebten Alltag? Und was hat die verantwortliche Führungskraft dabei zu bedenken? – Ein paar Denkanstöße zur Führung des Wandels zwischen Charisma und Struktur. weiterlesen Mensch, ändere dich! – Über die Führung in kirchlichen Entwicklungsprozessen

Alles Beratung, oder was? – Rollenklarheit als Herausforderung in der Praxis

Gepostet in Perspektiven

Ich werde als Gemeindeberater häufiger angefragt, Sitzungen zu moderieren. Gelegentlich fällt es mir dann schwer, meine Rolle klar zu haben. Wenn es gut läuft, kläre ich die Rolle im Vorbereitungsgespräch. Wenn nicht, dann muss ich das in der Sitzung selbst tun, was eher ungünstig ist. Vor einiger Zeit war mal…

weiterlesenAlles Beratung, oder was? – Rollenklarheit als Herausforderung in der Praxis

Gemeindeentwicklung im Geist der Exerzitien

Gepostet in Perspektiven

Wie kommt Gottes Geist in einen Prozess von Gemeindeentwicklung? Nicht einfach durch frommes Tun oder geistliche Elemente als Tagesordnungspunkt. Eher durch implizite denn explizite Methoden. Und durch die Betrachtung der Wirklichkeit, die nicht erst Gottesvoll werden muss, sondern immer schon Gottesvoll ist. Es ist ein Übungsweg. Es sind Exerzitien. Und…

weiterlesenGemeindeentwicklung im Geist der Exerzitien

Mehr Vielfalt bitte! – Über die mono-disziplinäre Hauptamtlichkeit in Kirche

Gepostet in Kurze Gedanken

Eine Organisation lernt, indem sie sich immer wieder irritieren lässt, indem sie bewährte Routinen und Muster verlässt und sich bewusst auf neue Sichtweisen einlässt. Dazu braucht es aber Menschen, die diese neuen Sichtweisen in die Organisation einbringen, idealerweise „kulturfremde“ Menschen, mit anderem Hintergrund, andere Ausbildung etc.

weiterlesen Mehr Vielfalt bitte! – Über die mono-disziplinäre Hauptamtlichkeit in Kirche